Was packen wir heute an?

Endlich kann das Bahnhofsareal in Winterthur mit dem Velo fahrend von Westen nach Osten oder umgekehrt gequert werden. Und in der neuen Unterführung gibt es mehr Platz für die SBB-Passagiere.  Es hat richtig Freude gemacht, am Sonntag mit hunderten anderen Velofahrenden (u.a. meine Stadtratskollegin Katrin Cometta und Nicolas Galladé) die neue Unterführung einzuweihen.

Seit vierzig Jahren wird von dieser Unterführung gesprochen, nun ist sie da. Ganz abgesehen davon, dass ich persönlich alles versuche, solche Prozesse zu beschleunigen, stellt sich natürlich schon die Frage, was wir in den vergangenen Jahren aufgegleist haben, mit ähnlicher Wirkung für die ganze Stadt. Projekte, welche uns einer Stadt für alle näher bringen.

Die letzten Jahre wurde bei jeder Idee sofort mit dem Killerargument reagiert, sie sei «nicht finanzierbar».

Winterthur braucht ein Team in der Stadtregierung, dass neue Ideen nicht nur lobt, sondern auch umsetzen will. Es braucht einen Stadtpräsidenten, der gemeinsam mit der Bevölkerung und der Wirtschaft nach vorne schaut und diese neuen Ideen aktiv vorantreibt. Vieles ist möglich, wenn man will. Was stossen wir heute an, an dem sich Winterthur in vierzig Jahren freuen wird?

Herzliche Grüsse

Kaspar Bopp

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen:
kaspar@kasparbopp.ch

Falls Sie mich unterstützen möchten: Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten dazu. Und denken Sie daran: wir brauchen das ganze Team im Stadtrat. Bitte unterstützen Sie bei den Staadtratswahlen auch Jürg Altwegg, Katrin Cometta, Nicolas Galladé und Christa Meier.